Baugrunduntersuchung Brandenburg, Sachsen Anhalt
Baugrunduntersuchung Brandenburg, Sachsen Anhalt
Baugrunduntersuchung Brandenburg, Sachsen Anhalt

Private Bauherren / Private Baugrunduntersuchungen für Einfamilienhäuser

Umfang der Baugrunduntersuchung für ein Einfamilienhaus im Regelfall

Zur Baugrunderkundung für ein Einfamilienhaus werden von uns in der Regel 2 Kleinstbohrungen (Sondierungen) bzw. Kleinrammbohrungen (Rammkernsondierungen) über die Diagonale des Hausgrundrisses niedergebracht.

In Abhängigkeit einer möglichen Unterkellerung des Neubaus werden von uns Aufschlusstiefen von in der Regel maximal 5 - 7 m als ausreichend angesehen, um den anstehenden Baugrund fachgerecht anzusprechen und die für den Bau erforderlichen Bodenkennwerte zu ermitteln.

Das im Anschluss von uns erarbeitete Baugrundgutachten enthält, neben der Dokumentation und Auswertung der Ergebnisse aus der Baugrunderkundung, Vorschläge zur Anpassung des Bauwerks mit seiner Gründung an den Baugrund.

Das Baugrundgutachten stellt somit die Grundlage für die Projektierung der Gründungsmaßnahmen und aller damit verbundenen Arbeiten dar.

Abgestimmt auf das Bauvorhaben enthält das Baugrundgutachten u.a. folgende Angaben:
- eine Beschreibung und Bewertung der angetroffenen Bodenverhältnisse bezüglich ihrer Tragfähigkeit und ihres Setzungsverhaltens
- Bewertung der vorgefundenen hydrogeologischen Verhältnisse mit einer Angabe zu dem zu erwartenden höchsten Grundwasserstand
- Angabe der erdstoffphysikalischen Bodenkennwerte
- Hinweise zu u.U. erforderlichen zusätzlichen Gründungsmaßnahmen und zur frostsicheren Gründung
- Ermittlung der für den anstehenden Baugrund zulässigen Bodenpressungen bzw. der Steife-/ Bettungsmoduln, um die Gründungen bemessen zu können
- Abschätzung der zu erwartenden Setzungen bei geplanten Unterkellerungen baugrundseitige Angaben zur erforderlichen Art der Kellerabdichtung nach DIN 18533-1 und Hinweise zur Baugrubengestaltung

Baugrunduntersuchungen zu Einfamilienhäusern sind ein wichtiges Arbeitsfeld unseres Tätigkeitsspektrums. Durch den Einsatz eigener Technik sind wir flexibel und können somit ihre Aufträge nicht nur kurzfristig und fachgerecht, sondern auch kostengünstig ausführen.

Lassen Sie sich ein unverbindliches und kostenfreies Angebot zusenden.


Da die Daten zum Baugrund bereits in der Planungsphase benötigt werden, sollte die Baugrunduntersuchung so früh wie möglich erfolgen.

Umfang der Baugrunduntersuchung für ein Einfamilienhaus im Regelfall

Zur Baugrunderkundung für ein Einfamilienhaus werden von uns in der Regel 2 Kleinstbohrungen (Sondierungen) bzw. Kleinrammbohrungen (Rammkernsondierungen) über die Diagonale des Hausgrundrisses niedergebracht.

In Abhängigkeit einer möglichen Unterkellerung des Neubaus werden von uns Aufschlusstiefen von in der Regel maximal 5 - 7 m als ausreichend angesehen, um den anstehenden Baugrund fachgerecht anzusprechen und die für den Bau erforderlichen Bodenkennwerte zu ermitteln.

Das im Anschluss von uns erarbeitete Baugrundgutachten enthält, neben der Dokumentation und Auswertung der Ergebnisse aus der Baugrunderkundung, Vorschläge zur Anpassung des Bauwerks mit seiner Gründung an den Baugrund.

Das Baugrundgutachten stellt somit die Grundlage für die Projektierung der Gründungsmaßnahmen und aller damit verbundenen Arbeiten dar.

Abgestimmt auf das Bauvorhaben enthält das Baugrundgutachten u.a. folgende Angaben:
- eine Beschreibung und Bewertung der angetroffenen Bodenverhältnisse bezüglich ihrer Tragfähigkeit und ihres Setzungsverhaltens
- Bewertung der vorgefundenen hydrogeologischen Verhältnisse mit einer Angabe zu dem zu erwartenden höchsten Grundwasserstand
- Angabe der erdstoffphysikalischen Bodenkennwerte
- Hinweise zu u.U. erforderlichen zusätzlichen Gründungsmaßnahmen und zur frostsicheren Gründung
- Ermittlung der für den anstehenden Baugrund zulässigen Bodenpressungen bzw. der Steife-/ Bettungsmoduln, um die Gründungen bemessen zu können Abschätzung der zu erwartenden Setzungen bei geplanten Unterkellerungen baugrundseitige Angaben zur erforderlichen Art der Kellerabdichtung nach DIN 18533-1 und Hinweise zur Baugrubengestaltung

Baugrunduntersuchungen zu Einfamilienhäusern sind ein wichtiges Arbeitsfeld unseres Tätigkeitsspektrums. Durch den Einsatz eigener Technik sind wir flexibel und können somit ihre Aufträge nicht nur kurzfristig und fachgerecht, sondern auch kostengünstig ausführen.

Lassen Sie sich ein unverbindliches und kostenfreies Angebot zusenden.




Interesse geweckt?

Vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch und lassen Sie sich von unseren kompetenten Mitarbeitern beraten.


Unsere Anschrift

Ingenieurbüro Dathe
Ingenieurbüro für Baugrunduntersuchungen

August-Bebel-Strasse 21
14770 Brandenburg a. d. Havel

Unsere Kontaktdaten

Tel.: 03381 / 208 933
Fax: 03381 / 208 935
Mail: info@bodenuntersuchung-brb.de